Wasserwirtschaft im Speicherkoog

Wasserwirtschaft400Der Speicherkoog dient mit seinen großen Vorflutern und Speicherbecken dazu das Regenwasser aus dem 40.000 ha großen Einzugsgebiet aufzunehmen und ausreichend Fläche und Volumen als Stauraum zu bieten. Je nach Erforderlichkeit kann das Wasser hier also zwischengespeichert werden. Der DHSV Dithmarschen ist Flächeneigentümer aller Wasserflächen (NSG ausgenommen) und auch einiger Landflächen im Meldorfer Speicherkoog. Er sorgt für den Unterhalt der Stauwehre und kontrolliert den Ein- und Ausstrom des Wassers aus dem Hinterland in die Nordsee. Dabei wird auch der barrierefreie Strom des Wassers gewährleistet.

Der binnendeichs gelegene neue Meldorfer Hafen wird vom Land Schleswig-Holstein unterhalten. Hier gibt es einen tidenunabhängigen Zugang für Sport- und Segelbote. Einer zunehmenden Verschlickung des Hafens wurde mit Hilfe des Hydroinjektionverfahrens entgegengewirkt. Durch eine Verbindung zwischen Hafen und NSG “Kronenloch“ findet ein stetiger, zeitlich versetzter Gezeiteneinstrom ins NSG statt. Der Salzwassereinstrom ist jedoch eingeschränkt und das Wasser süßt zunehmend aus. Um die Wasserqualität im NSG „Kronenloch“ zu verbessern und einen größeren Tidenhub zu erzeugen, ist eine Erweiterung des bestehenden Durchlasses zwischen Hafen und NSG „Kronenloch“ geplant. Auf diese Weise besteht die Möglichkeit der Entwicklung und Ausdehnung von binnendeichs gelegenen Salzwiesen und Wattflächen.

Ansprechpartnerin:
Farina Stucke, M.Sc.
Telefon: 0481-680886
Mail: stucke@buendnis-dithmarschen.de

(Foto: BDP Rotterdam)