Koordinierungsstelle Speicherkoog

Der Meldorfer Speicherkoog (Eindeichung 1973-78) im Kreis Dithmarschen ist das Ergebnis einer der letzten großen Deichbaumaßnahmen an der Westküste. Im gesamten Speicherkoog Nord findet bis heute eine vielfältige Nutzung durch die Wasserwirtschaft, den Tourismus, die Landwirtschaft, die Jagd und Fischerei sowie den Sport mit Aktivitäten wie u.a. surfen, segeln und modellfliegen statt. Als Ausgleich für die gravierenden Eingriffe in den Naturhaushalt durch die Vordeichung wurden zwei Naturschutzgebiete (NSG) eingerichtet. Das nördliche „Wöhrdener Loch“ soll sich als vom Süßwasser beeinflusstes Feuchtgebiet vornehmlich für Wiesenvögeln entwickeln und durch gezielte Naturschutzmaßnahmen wie Beweidung u.a. mit Koniks gemanagt werden. Das südliche, nahe des Meldorfer Hafens gelegene „Kronenloch“ wurde als Wildnisgebiet unter Salzwassereinfluss mit simuliertem Tidenhub eingerichtet. Die EU Vogelschutzgebiete (DE-0916-391 und DE-0916-491), die sich vom Wöhrdener über das Kronenloch bis zum Helmsanddamm erstrecken, bieten der vielfältigen Vogelwelt Rast-, Nahrungs- und Brutplätze. Vor dem Deich schließt sich das Wattenmeer an, das als Nationalpark besonderen Schutz erfährt und ein touristisches Alleinstellungsmerkmal darstellt.
In der Vergangenheit haben unterschiedliche Ansprüche und Vorstellungen u.a. aus dem Naturschutz, der Wasserwirtschaft zum Wassermanagement in den angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen oder dem Tourismus zu erheblichen Konflikten geführt. Nach einer langen Phase der „Sprachlosigkeit“ zwischen den widerstreitenden Interessen und Nutzungsansprüchen hat sich aber, nicht zuletzt im Zuge der Diskussionen um die Anerkennung des Wattenmeeres als Weltnaturerbe, ein breites Bündnis von Naturschützern und Naturnutzern zusammengefunden, das nun gemeinsam an der nachhaltigen Weiterentwicklung des Speicherkoogs mitwirken will. Seit Jahren treffen sich die Partner in der Arbeitsgruppe „Nationalparkhaus“ regelmäßig, um gemeinsam die Entwicklung des Speicherkoogs im Sinne einer kooperativen nachhaltigen Entwicklung voranzubringen. Eine Verbesserung der Situation im Speicherkoog diesbezüglich kann nach Einschätzung der Arbeitsgruppe nur durch eine hauptamtliche Stellenbesetzung mit Übernahme des unten beschriebenen Aufgabenspektrums erzielt werden.
Diese Stelle wird im ersten Halbjahr 2019 im Bündnis geschaffen.