Krebsschere

StAl Fuhlensee FS02 130805 1

Die Krebsschere (Stratiotes aloides) gilt in der Roten Liste für Schleswig-Holstein (2006) als „gefährdet". Das Artenhilfsprogramm beinhaltet Maßnahmen, die sich auf die Bestandessituation der Krebsschere sowie im Umkehrschluss auf die Libellenart Grüne Mosaikjungfer (Aeshna viridis) positiv auswirken, da die Libelle auf die Krebsschere als Eiablageplatz angewiesen ist. Die Vernetzung der Vorkommen beider Arten ist von besonderer Bedeutung.

Einige Krebsscherepflanzen wurden zu diesem Zweck bestehenden Gewässern entnommen und anschließend in neu angelegten und geeigneten Gewässern angesiedelt.

 

Grüne Mosaikjungfer

mosaikjungfer-kl

Die Libellenart Grüne Mosaikjungfer (Aeshna viridis) gilt in Schleswig-Holstein als „stark gefährdet". Darüber hinaus hat Schleswig-Holstein für den Schutz dieser Art eine besondere Verantwortung, da sie nur in der norddeutschen Tiefebene vorkommt.

Die Grüne Mosaikjungfer ist in ihrer Eiablage an die Krebsschere gebunden. Die Krebsschere gilt in Schleswig-Holstein als „gefährdet".

Das Artenhilfsprogramm beinhaltet Maßnahmen, die sich auf die Bestandssituation der Krebsschere sowie im Umkehrschluss auf die Libellenart Grüne Mosaikjungfer positiv auswirken, da die Libelle auf die Krebsschere als Eiablageplatz angewiesen ist. Die Vernetzung der Vorkommen beider Arten ist von besonderer Bedeutung. Einige Krebsscherepflanzen wurden dazu bestehenden Gewässern entnommen und anschließend in neu angelegten und geeigneten Gewässern angesiedelt.

Ansprechpartnerin:
Dr. Inken Mauscherning
Telefon: 0481-680818
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!