header-default itemid156 itemid158 itemid161 itemid162 itemid163-id14 itemid164 itemid166-id19 itemid167-id34 itemid169-id40 itemid170-id41 itemid171-id39 itemid172-id17 itemid173-id42 itemid174-id43 itemid174 itemid175-id44 itemid177-id37 itemid178-id45 itemid179-id35 itemid180-id47 itemid181-id36 itemid182-id38 itemid183-id23 itemid184-id21 itemid185-id46 itemid186-id22 itemid187-id25 itemid188-id26 itemid189-id29 itemid190-id27 itemid191-id30 itemid192-id31 itemid193-id33 itemid194-id51 itemid195-id52 itemid196-id43 itemid197-id48 itemid198-id49 itemid199-id50 itemid200-id53 itemid201-id51 itemid202-id52 itemid203-id34 itemid204-id19 itemid205-id54 itemid205-id59

Die Lachseeschwalben werden flügge:

Die Küken sind flügge! Die Brutzeit der Lachseeschwalben ist weitestgehend abgeschlossen und daher gibt es ein erstes Fazit der Saison 2019. Nach einem sehr guten Beginn mit 90 gezählten Individuen und 44 Brutpaaren (neue Höchstzahl) und einem hohen Anteil an Gelegen mit 3 Eiern (ca. 65%) war ein sehr guter Schlupferfolg zu erwarten. So kam es auch: Etwa 60 Küken wurden vom Deich gezählt (zu dieser Zeit gab es auch noch Gelege). Es konnten am Ende insgesamt 51 Küken mit Helgoland-Ringen beringt werden,
davon 48 auch mit Coderingen. Dieser hohe Schlupferfolg ist wieder einmal auf die Wirkung der Elektrozäune zurückzuführen, mit denen wir die Füchse und Marderhunde von der Kolonie fernhalten konnten. Wie überall an der Westküste finden wir derzeit auch im Neufelderkoog-Vorland eine Invasion von Wanderratten. Es gab große Verluste an Küken, die bei den Flussseeschwalben z.B. im vierstelligen Bereich liegen, an denen die Ratten beteiligt waren. Es gibt trotzdem ganz ordentlichen Bruterfolg. Derzeit wissen wir, dass mindestens 16 beringte und 7 unberingte Küken am Leben sind. Insgesamt erwarten wir, dass am Ende 25 flügge Küken auf die Reise gehen werden.

»Zum Projekt